Ausstellung „Comès und der Krieg“ im Museum le Piconrue

Default 2000 x 500

Genießen Sie vom 30. Oktober 2021 bis zum 6. Februar 2022 die Ausstellung "Comès und der Krieg" in le Piconrue, im Museum der Großen Ardennen, die Teil des Programms der Gedenkveranstaltungen zur Ardennenschlacht ist.

Eine Darstellung des Krieges durch den Meister der neunten Kunst.

Der Krieg zieht sich durch das gesamte Werk des Zeichners Didier Comès. Aus Gründen, die auf seine Kindheit in einer Region mit doppelter deutsch- und französischsprachiger Kultur zurückgehen, ist der Autor für diese Thematik empfänglich. Dieter Hermann Comès wurde 1942 in Sourbrodt im französischsprachigen Kanton Malmedy geboren, der zusammen mit Eupen und St. Vith die drei Ostkantone bildet. Während der Ardennenoffensive litten die Ostkantone besonders unter der letzten Offensive Hitlers. In seinen Alben brechen die Konflikte oft unter nichtigen Vorwänden aus und entwickeln sich zu einer Tragödie. Comès kam mit seinem guten Freund Hugo Pratt (Corto Maltès) nach Bastogne, mit dem er die Vorliebe für das Geheimnisvolle und die Melancholie teilt. Comès‘ letztes Werk „Dix de Der“ erinnert noch an den Krieg, seine Grausamkeit und das Leben nach dem Tod. Die aktuelle Ausstellung zeigt 70 Originaltafeln, die der Künstler mit chinesischer Tinte angefertigt hat. Eine Ausstellung eines Meisters der Schwarz-Weiß-Comics, die Sie nicht verpassen sollten.

Praktische Informationen

Adresse
Place en Piconrue, 2
6600 Bastogne
Land Belgien
Telefon 0032 (0) 61550055
Zurück zu allen Nachrichten