Fort Lantin

L
Entdecken Sie das Leben der Besatzung des Forts Lantin bei einer originellen Besichtigung und Vorführung oder bei einer ungewöhnlichen Nacht in einem authentischen Truppenraum. Es ist das einzige Fort im Festungsgürtel von Lüttich, das seit 1914 nicht mehr verändert wurde.

Ein historisch bemerkenswerter Ort, ein überraschender Besuch mit der Möglichkeit, vor Ort zu übernachten

Eine der Kuppeln der Festung Lantin
© Province de Liège

Die sieben Kilometer nordwestlich des Lütticher Stadtzentrums gelegene Festung Lantin ist eine der kleinsten Festungen des Lütticher Festungsgürtels.

Das Ende des 19. Jahrhunderts auf Befehl des belgischen Generals Brialmont errichtete Bauwerk ist ein bemerkenswertes historisches und kulturelles Erbe. Im Gegensatz zu dem, was damals in Frankreich gemacht wurde, ist es ganz aus Beton (nicht bewehrt) gebaut, ein Material, das nur selten verwendet wird.

Während des Ersten Weltkriegs fiel das Fort Lantin als eines der letzten seiner Art am 15. August 1914 unter deutschem Bombardement.

Danach wurden an der Festung keine weiteren Arbeiten mehr durchgeführt. Die Militärarchitektur des 19. Jahrhunderts ist noch intakt, was weitere archäologische Forschungen zu dieser Zeit ermöglicht hat.

Wiederaufbau des Forts Lantin.
© Province de Liège

„Les Amis du fort de Lantin“

Wiederaufbau des Forts Lantin.
© Province de Liège

Während des Zweiten Weltkriegs in ein Manövergelände und einen Schießplatz umgewandelt, wurde es dann dem Verfall überlassen. Im Jahr 1983 wurde es von der ASBL „Les Amis du fort de Lantin“ erworben und restauriert, die ein Besichtigungssystem mit einem Audioführer in vier Sprachen eingerichtet hat. Wenn Sie es wünschen, können Sie auch von einem persönlichen Besuch durch einen ehrenamtlichen Führer profitieren.

Der Fortverein hat zwei Truppenräume, in denen die Soldaten 1914 wohnten, restauriert und eingerichtet. Auf diese Weise können die wagemutigsten Besucher eine ungewöhnliche Nacht unter den Lebensbedingungen der damaligen Garnison verbringen.

Wer neugierig ist, kann im Telefonmuseum in der Festung von Lantin die Geschichte des Kommunikationsmittels im Laufe der Jahrhunderte verfolgen. Von der Rekonstruktion der ersten Telefonverbindung bis zur heutigen Fernsprechtechnik gibt es die letzte sprechende Uhr Belgiens! Sie können den Besuch des Forts auch mit einem Besuch des Forts Loncin verbinden, das man unbedingt gesehen haben muss.

Andere Themen entdecken

Praktische Informationen

Adresse
Rue de Villers, 1
4450 Uprelle
Land Belgien
Telefon 00 32 (0)4 246 55 44
Zurück zu allen Orten