Fort Pontisse

Die "Teufelsfestung", wie sie von der preußischen Armee genannt wurde, verbindet Geschichte und Natur dank ihres exponierten Teils, der als Naturschutzgebiet und Refugium anerkannt ist. Die im Ersten Weltkrieg stark bombardierte Festung wurde inzwischen vollständig restauriert.

„Die Teufelsfestung“

Das Fort Pondisse beherrscht das Maastal und den Albertkanal, sieben Kilometer vom Zentrum von Lüttich entfernt. Es ist Teil der „Position Fortifiée de Liège“, die aus 12 Forts besteht, die Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurden. Wie alle diese Gebäude wurde es von General Henri-Alexis Brialmont erbaut. Es wurde vollständig aus Beton gebaut, einem damals innovativen Material. Die von einem sechs Meter tiefen und acht Meter breiten Graben umgebene Festung ist eine der größten Festungen von Lüttich. Ihre Aufgabe bestand hauptsächlich darin, die Stellung des Forts Eben-Emael zu unterstützen.

Während des Ersten Weltkriegs wurde es am 13. August 1914 von der deutschen Armee eingenommen, nachdem es während eines einwöchigen Angriffs bemerkenswerten Widerstand geleistet hatte. Nach dem Waffenstillstand von 1918 eroberte die belgische Armee die Festung zurück, die von den Deutschen während der Besatzungszeit erheblich ausgebaut worden war. In der Zwischenkriegszeit baute die belgische Armee das Fort wieder auf, um seine Verteidigungs- und Überwachungskapazität zu verstärken. Bei diesen Arbeiten wurde ein neues Fort 22 Meter unterhalb des alten gegraben.

Während des Zweiten Weltkriegs unterstützte das Fort Pontisse die belgischen Bodentruppen und die benachbarten Forts seit der Einnahme des Forts Eben-Emael. Die Festung gab am 18. Mai 1940 auf, geschwächt durch einen Luftangriff und Munitionsmangel.

Nach dem Krieg wurde es in ein Munitionsdepot umgewandelt und dann an einen Schrotthändler verkauft, der die Anlage stark beschädigte. Von 1993 bis 2002 war die Festung verlassen, bevor sie von einem Verein gekauft wurde, der die Restaurierung übernahm und die Festung nur mit Reservierung für die Öffentlichkeit zugänglich machte.

Warten Sie nicht länger: Besuchen Sie diese Festung und ihre „Geheimen Routen“, die Ihnen helfen werden, einige der gut versteckten Schätze der Festung zu entdecken.

Andere Themen entdecken

Praktische Informationen

Adresse
Rue de la ceinture
4040 Herstal
Land Belgien
Zurück zu allen Orten