Der Völkerbund

Photo prise à l
Um den Ausbruch eines zweiten Krieges zu verhindern, wurde 1920 der Völkerbund gegründet. Er fördert die friedlichen Beziehungen zwischen den Staaten.

Friedliche Beziehungen

Kurz nach der Ratifizierung des Versailler Vertrags wurde im Januar 1920 der Völkerbund (League of Nations) gegründet. Er sollte eine internationale Organisation sein, der in der Lage ist, friedliche Lösungen für Konflikte zwischen Staaten zu finden. Ermöglicht wurde dies durch Schiedsverfahren und die Einführung kollektiver Sanktionen gegen uneinsichtige Staaten.

Der von US-Präsident Woodrow Wilson geförderte Ansatz bestand darin, kollektive Verhandlungen der Geheimdiplomatie vorzuziehen.

Der Völkerbund verfügte jedoch über keine eigenen Streitkräfte und nur über geringe Zwangsmittel. Daher ist er bei der Umsetzung dieser Resolutionen ausschließlich vom guten Willen der Großmächte abhängig.

Trotz einiger bemerkenswerter Erfolge war der Völkerbund in den 1930er Jahren nicht in der Lage, eine Aggression der Achsenmächte (Deutschland, Italien und Japan) zu verhindern.

Internationale Konferenz über den Gebrauch von Esperanto in Genf im April 1922.
Internationale Konferenz über den Gebrauch von Esperanto in Genf im April 1922.
Der Völkerbund: Eine illustrierte Zusammenfassung. Genf, Völkerbund, 1920.
Der Völkerbund: Eine illustrierte Zusammenfassung. Genf, Völkerbund, 1920.

Andere Historische Stätten entdecken

Und weitere Informationen...

Zurück zu allen Themen