Die Amerikaner des Großen Krieges im Maasgebiet.

Troupes US près de Suippes le 17 juillet 1918
Während des Ersten Weltkriegs war die Maas Schauplatz des größten militärischen Engagements der amerikanischen Armee, die mehrere Verteidigungsoperationen unternahm.

Ein großes militärisches Engagement

Die erste von den Amerikanern durchgeführte Operation war die Reduzierung des Saint-Mihiel-Salient. Sie fand vom 12. bis 16. September 1918 statt.

216.000 ‚Sammies‘ (der Spitzname der amerikanischen Soldaten in Anlehnung an Uncle Sam, die Allegorie der Vereinigten Staaten) und 48.000 Frontsoldaten, unterstützt von 3.000 Artilleriegeschützen, mehr als 1.400 Flugzeugen und 300 Panzern, drängten die 60.000 Deutschen und Österreicher zurück, die diesen Teil der Front besetzt hielten.

Der Erfolg wurde jedoch durch den Rückzug der deutschen Armee begünstigt. Die Sammies nahmen 15.000 Gefangene, 750 Maschinengewehre und 443 Kanonen gefangen, verloren aber 7.000 Mann.

Die zweite Operation war die Maas-Argonnen-Offensive, die vom 26. September bis zum 11. November 1918 dauerte.

400.000 amerikanische Soldaten, unterstützt von 2.800 Geschützen, 400 Panzern und mehr als 800 Flugzeugen, formieren sich gegen die deutschen Stellungen, die vom Argonnenmassiv bis zum linken Maasufer aufgebaut wurden.

Aufgrund des deutschen Widerstands und logistischer Probleme kam der amerikanische Vormarsch bis Ende Oktober 1918 nur langsam voran.

Bei dieser Operation verlor die amerikanische Armee 26.000 Mann und fast hundert wurden verwundet.

US-Soldaten, die 1918 in den Schützengräben in Frankreich Nachrichten schreiben.
US-Soldaten, die 1918 in den Schützengräben in Frankreich Nachrichten schreiben.
Afrikanisch-amerikanische Einheit der US-Armee auf dem Marsch nach Verdun.
Afrikanisch-amerikanische Einheit der US-Armee auf dem Marsch nach Verdun.
US-Truppen bei Suippes am 17. Juli 1918.
US-Truppen bei Suippes am 17. Juli 1918.

Andere Historische Stätten entdecken

Und weitere Informationen...

Zurück zu allen Themen